960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Lämmergeier... Bartgeier *Gypaetus barbatus*

Lämmergeier... Bartgeier *Gypaetus barbatus*

Bartgeier werden auch Lämmergeier genannt. Der Grund dafür ist, dass die Menschen in frühen Zeiten davon ausgingen, dass Bartgeier Lämmer töten.

In den Mägen toter Bartgeier wurden regelmäßig Knochen von Schafen und insbesonders von Lämmern gefunden. Die Menschen schlossen daraus, dass der Bartgeier die für sie lebenswichtigen Nutztiere in Greifvogelmanier geschlagen hatte. Bartgeier hatten einen so schlechten Ruf, dass alles unternommen wurde, um die Tiere auszurotten. Der letzte in den Alpen lebende Bartgeier wurde 1918 im Aostatal in Italien erlegt. Bis zur Wiederansiedlung im Jahr 1986 galten Bartgeier in den Alpen als ausgestorben.

Tatsächlich sind nur sehr wenige Fälle belegt, in dem ein Bartgeier ein gesundes Lamm oder ein gesundes Schaf getötet hat. Die Knochen in den Mägen der Bartgeier stammten in der Regel von Kadavern, die die Geier auf ihren Suchflügen im Gebirge gefunden hatten. Nur bei extremer Nahrungsknappheit greifen Bartgeier wohl auch tatsächlich mal ein lebendes Lamm oder ein anderes Tier...
Bild-ID: 12656 Kontakt
Name des Albums: Greifvögel
Schlagwörter: Gypaetus barbatus Gypaetus Bartgeier Lammergeier Lammergier Gypaète barbu Quebrantahuesos Habichtartige Greifvoegel Voegel alle Bilder Geier Geierart Laemmergeier Flugaufnahme fliegend Fluegel ausgebreitet Spannweite Fluegelspannweite Suchflug Hochgebirge Schnee Schneebrett selten gefaehrdet Wiederansiedlung beeindruckend beobachten Beobachtung Querformat Maerz
Technik: Nikon FX, 600/4.0 mit TC 1.4, ISO 220, f 8.0, 1/2.000 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, ND
Ansichten: 377